Wie funktioniert ichó? 2017-10-18T21:33:12+00:00
ichó Prototypeichó Prototype

Konzept

ichó ist ein Ball, der auf alle äußeren Einflüsse, wie Druck, Annäherung, Streicheln, Fangen etc. reagieren kann. Mit Fokus auf die Förderung von Motorik und Kognition des Nutzers reagiert ichó mit farbigem Leuchten, Vibration, Klang oder Musik.

Das Besondere hierbei ist die Möglichkeit der gezielten individuellen Förderung, da sich ichó sehr schnell und einfach mobil anpassen lässt. Durch diese Stärke lässt sich für jeden Nutzer ein völlig neues, spielerisches und individuelles Therapieerlebnis schaffen, welches den biographischen Hintergrund mit einbezieht.

Untersucht man digitale Startups im Gesundheitswesen, die den Bereich Pflege und Versorgung bearbeiten, trifft man direkt auf Apps, Tablets und Digitaldevices. Ein Großteil der Menschen die mit diesen Geräten und Anwendungen arbeiten, gepflegt oder beschäftigt werden sollen, fehlt es an Affinität zu komplexen digitalen Geräten. Es besteht sogar eher eine Abneigung dagegen.

ichó arbeitet anders. ichó ist durch seine Ballform ein vertrautes Objekt, das keine Ressentiments hervorruft. Hierbei ist der Ball aber selber nur das Medium, für einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung im Gesundheitswesen im Bereich der Pflege und Versorgung.

Förderung und Aktivierung

Aus diesen Grundfunktionen lässt sich ein Zukunftsbild ableiten. Langfristig sollen durch die Zusammenarbeit mit den Therapeuten, Pflegern und Einrichtungen richtige ichó Therapie- und Förderkonzepte entstehen.

Diese Konzepte können ortsübergreifend angewandt werden. Somit wird gewährleistet, dass Nutzer die einen Ortswechsel vollziehen, eine vergleichbare, sogar identische Qualität in ihrer vertrauten Förderung und Therapie vorfinden.

ichó Anwendung

Merkmale


Grafik der ichó Plattform

Plattform

Zu Beginn kann man über die Plattform Anwendungen für die ichó Kugel beziehen. Es werden eigens entwickelte Anwendungen angeboten, aber auch lizenzierte Anwendungen von Drittanbietern und solche, die von der teilnehmenden Community erstellt wurden.

Hierdurch entsteht nicht nur ein reger Austausch und Abwechslung in den Einsatzmöglichkeiten der ichó Kugel, sondern es dient auch der Evaluierung und des Qualitätsmanagements. So lässt sich später genau sagen, welche Anwendungen bei welchem Krankheitsbild und Stadium die bestmöglichste Aktivierung oder Förderung leistet.

ichó in der Anwendung

In diesem kurzen Video sehen Sie ichó in der Anwendung in einer Tagespflege. Die Gäste der Tagespflege weisen eine beginnende bis mittlere Demenz auf.
Zusätzlich weisen einige Gäste weitere Krankheitsbilder wie Parkinson auf.

Die Gruppenstunde wird von einer Therapeutin geleitet und durchgeführt. Während der Stunde gibt es kurze Trinkpausen.

Kogntiv erkrankter Junge

Ausblick

Obwohl unser Schwerpunkt aktuell in der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen liegt, entwickeln wir ichó für alle kognitiven Krankheitsformen.
Bereits jetzt erhalten wir Anfragen aus dem Bereich lern- und geistigbehinderter Kinder und Erwachsener, sowie Depression.

Mit ichó wollen wir ein neues Hilfsobjekt in der Therapie für Kognition, Motorik und Emotionalität entwickeln.
Auch der Einsatz von ichó in der Rehabilitation ist eine große Aufgabe, der wir uns gerne stellen möchten.